Geburt

Soll Ihr Baby zu Hause geboren werden?

Wir und unsere Kooperationspartnerinnen sind ab der 37+0 Schwangerschaftswoche, rund um die Uhr, im Wechsel für Sie erreichbar, falls die Geburt beginnen sollte.

Die behandelnden Hebammen planen und organisieren mit Ihnen gemeinsam ihre Geburt. Die persönliche Begleitung stärkt die Frau und das Paar im Geburtsprozess und vermittelt ein großes Maß an Sicherheit.

Beginnt die Geburt mit Blasensprung oder mit Wehen, kommt die Hebamme, die in Bereitschaft ist, zu Ihnen nach Hause. Während der Geburt unterstützt sie durch ihre Anwesenheit, sie hilft Ihnen beispielsweise mit Massagen und hört in regelmäßigen Abständen den kindlichen Herzschlag mit einem kleinen Ultraschall-Gerät ab.

Ist das Kind geboren, schüttet der Körper der Mutter Hormone aus, die dafür sorgen, dass sich ihre Gebärmutter zusammenzieht. Nun kann die Nachgeburt geboren werden.

Auch die Vormilch beginnt nun zu fließen. In dieser Zeit sorgt die Hebamme dafür, dass es Ihnen und Ihrem Kind gut geht. Nach der Geburt der Plazenta (Mutterkuchen) gibt es Zeit zum gemeinsamen Kennenlernen für Mutter, Vater und Kind. Vielleicht will das Neugeborene schon zum Saugen an die mütterliche Brust.

Anschließend führt die Hebamme die erste Untersuchung des Neugeborenen durch. Einen eventuellen Dammriss näht sie in Lokalanästhesie. Wenn Mutter und Kind gut versorgt sind fährt die Hebamme nach Hause.